Da scheiden sich die Geister

Fr 23.7.-Fr 23.7., 21:20 [S1]

Blithe Spirit. Großbritann­ien 2020. 99 Min.

Regie: Edward Hall. Buch: Nick Moorcroft, Meg Leonard, Piers Ashworth

Darsteller: Dan Stevens, Judi Dench, Leslie Mann, Isla Fisher

Charles Condomine (Dan Stevens) soll aus seinem ersten Roman ein Drehbuch machen, aber er kommt nicht weiter. Um sich inspirieren zu lassen, lädt er Madame Aracti (Judi Dench) zu einer Seance ein. Daß sie kein echtes Medium ist, ist ihm klar, aber das stört nicht. Eher schon stört schließlich, daß es ihr zum ersten Mal im Leben gelungen ist, mit der Geisterwelt in Kontakt zu treten. Fortan sieht Condomine seine verstorbene Frau Elvira (Leslie Mann), die eine ungesunde Eifersucht auf seine noch lebende Frau Ruth (Isla Fisher) entwickelt. Aber sie hilft ihm auch beim Schreiben… „Da scheiden sich die Geister“ ist optisch ein Genuß. Die Ausstattung, die Kostüme, die elegant geführte Kamera, das alles macht den Film sehr gefällig. In Kombination mit der turbulent, amüsanten Geschichte sorgt das für beste Kurzweil!

aktuell im Programm:

Dienstag, 27. 07. 2021
17:00Heimat NaturSaal 2
17:20NomadlandSaal 1
17:30Gaza mon amourSaal 3
19:00Ich bin dein MenschSaal 2
19:20Der RauschSaal 3
19:30NebenanSaal 1
21:00Minari - Wo wir wurzeln schlagenSaal 2
21:20Nomadland (OmU)Saal 1
21:30Der RauschSaal 3
Mittwoch, 28. 07. 2021
17:00Heimat NaturSaal 2
17:20NomadlandSaal 1
17:30Gaza mon amourSaal 3
19:00Ich bin dein MenschSaal 2
19:20Der RauschSaal 3
19:30NebenanSaal 1
21:00Minari - Wo wir wurzeln schlagenSaal 2
21:20Nomadland (OmU)Saal 1
21:30Der RauschSaal 3
Immer Mittwochmittags! Das neue Programm! Zum Herunterladen als .pdf bitte auf das Deckblatt des aktuellen Programms "klicken" oder im Menüpunkt Karten nachschauen.

demnächst:

Sind Sie sicher?

Das ist nicht nur eine schöne Alliteration, sondern auch zukünftig eine berechtigte Frage!

Kino ist ein sicherer Ort, auch in Zeiten grassierender Infektionsk­rankheiten - diese zunächst auf reinen Erfahrungen, und gesammelten Informationen der Europäischen Kinoverbänd­e beruhende These hat nun eine wissenschaf­tliche Untermauerung erfahren.

In einer vergleichen­den Bewertung von Innenräumen der Technischen Universität Berlin und des Herman Rietschel Institutes kam heraus, daß ein Kinobesuch unter Beachtung der geltenden Hygiene- und Abstandsreg­eln genauso sicher ist wie z.B. der Einkauf im Supermarkt! Dabei ist zu beachten, daß in diesem Vergleich im Kino kein MNS getragen werden muß :)

Das Papier dazu können sie hier als PDF herunterlad­en: Studie