Das Melancholis­che Mädchen

Mo 9.12.-Mo 9.12., 21:00 [S1]

Auf der Suche nach einem Schlafplatz streift das melancholis­che Mädchen durch die Großstadt. Unterwegs begegnet sie jungen Müttern, die ihre Mutterschaft als religiöses Erweckungse­rlebnis feiern, findet Unterschlupf bei einem abstinenten Existential­isten, für den Sex »auch nur noch ein Markt« ist, und wartet in einer Drag Bar »auf das Ende des Kapitalismu­s«. Ihr Versuch, ein Buch zu schreiben, scheitert am ersten Satz des zweiten Kapitels, und sie findet keinen Platz zwischen Kunstgaleri­en, YogaStudios und den Betten fremder Männer. Statt sich zu bemühen hineinzupas­sen, fängt das Mädchen an, ihre Depression als Politikum zu betrachten

In 15 komischen Begegnungen erforscht Das melancholis­che Mädchen unsere postmoderne Gesellschaft zwischen Prekarisier­ung und Self Marketing, serieller Monogamie und Neo-­Spiritualit­ät, Ernüchterung und Glückszwang. Susanne Heinrichs Debütfilm verbindet Pop und Theorie, Feminismus und Humor – und ist voll von Zitaten, die man in Neonbuchsta­ben auf Werbetafeln leuchten sehen will.

aktuell im Programm:

Hochverehrtes Publikum,

aufgrund der am gestrigen Freitag, den 13. März erlassenen Allgemeinverfügung zum „Vollzug des Gesetzes zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten bei Menschen“ der Stadt Weimar, bleibt auch unser Kino zunächst bis zum 19. April geschlossen.
Wir bedauern diese Entscheidung sehr und hoffen auf Ihr Verständnis.
Sollten sie schon Karten im VVK erworben haben, können sie diese noch heute bis 17:30 bei uns im Kino - später nach Terminvereinbarung per email (post@lichthaus.info) erstatten lassen.

Über mögliche Veränderungen der Verfügung unterrichten wir unter dieser Adresse. www.lichthaus.info

Herzliche Grüße,

Dirk Heinje
Lichthaus Kino im Straßenbahndepot/e-werk