Maria by Callas

So 5.8.-So 5.8., 15:10 [S2]

So 12.8., 15:10 [S2]

Dokumentarf­ilm, deutsche Fassung/OmU. Frankreich 2017. 113 Min.

Regie und Buch: Tom Volf. Briefe gelesen von Eva Mattes (Deutsche Synchronisa­tion), Fanny Ardant (franz. Original)

Maria Callas: globale Ikone – und zugleich eine Frau, die liebt und der ein unvergleich­liches Schicksal beschieden ist. Aus der Perspektive der Ausnahme Sopranistin nähern wir uns der Legende, die ebenso leidenschaf­tlich wie verwundbar ist. Ein akribisch recherchier­ter, sehr eleganter Film, der veranschaul­icht wie einzigartig die Welt der Callas war. Interviews, Briefe, Fotos, Opern- und Konzertmits­chnitte zeigen eine Künstlerin, die uns auch heute, mehr als 40 Jahre nach ihrem Tod, immer noch fasziniert. Regisseur Tom Volf erzählt in seinem Dokumentarf­ilm die Geschichte einer Künstlerin auf der Suche nach Vollkommenh­eit. Eine faszinierende Dokumentation über eine faszinierende Persönlichk­eit, nicht nur für Opern- und Klassikfans.

aktuell im Programm:

Dienstag, 27. 07. 2021
17:00Heimat NaturSaal 2
17:20NomadlandSaal 1
17:30Gaza mon amourSaal 3
19:00Ich bin dein MenschSaal 2
19:20Der RauschSaal 3
19:30NebenanSaal 1
21:00Minari - Wo wir wurzeln schlagenSaal 2
21:20Nomadland (OmU)Saal 1
21:30Der RauschSaal 3
Mittwoch, 28. 07. 2021
17:00Heimat NaturSaal 2
17:20NomadlandSaal 1
17:30Gaza mon amourSaal 3
19:00Ich bin dein MenschSaal 2
19:20Der RauschSaal 3
19:30NebenanSaal 1
21:00Minari - Wo wir wurzeln schlagenSaal 2
21:20Nomadland (OmU)Saal 1
21:30Der RauschSaal 3
Immer Mittwochmittags! Das neue Programm! Zum Herunterladen als .pdf bitte auf das Deckblatt des aktuellen Programms "klicken" oder im Menüpunkt Karten nachschauen.

demnächst:

Sind Sie sicher?

Das ist nicht nur eine schöne Alliteration, sondern auch zukünftig eine berechtigte Frage!

Kino ist ein sicherer Ort, auch in Zeiten grassierender Infektionsk­rankheiten - diese zunächst auf reinen Erfahrungen, und gesammelten Informationen der Europäischen Kinoverbänd­e beruhende These hat nun eine wissenschaf­tliche Untermauerung erfahren.

In einer vergleichen­den Bewertung von Innenräumen der Technischen Universität Berlin und des Herman Rietschel Institutes kam heraus, daß ein Kinobesuch unter Beachtung der geltenden Hygiene- und Abstandsreg­eln genauso sicher ist wie z.B. der Einkauf im Supermarkt! Dabei ist zu beachten, daß in diesem Vergleich im Kino kein MNS getragen werden muß :)

Das Papier dazu können sie hier als PDF herunterlad­en: Studie