Rebellinnen - Fotografie. Underground. DDR.

Di 29.11., 17:20 [S1]

Deutschland 2022. 84 Min. Buch & Regie: Pamela Meyer-­Arndt

Mitwirkende: Gabriele Stötzer, Tina Bara, Cornelia Schleime

Tina Bara, Cornelia Schleime und Gabriele Stötzer sind Rebellinnen. Als junge Frauen in den 1970ern und 80ern in der DDR sind die Drei voller Sturm und Drang und ohne Furcht. Sie wollen frei sein – und weil das nicht geht, zumindest die Kunst machen, die ausdrückt, was sie fühlen. Ihre Bilder erzählen auf berührende Art und Weise von ihrem Ausgeliefer­t-­Sein in einem System, das viele junge kreative Menschen unterdrückt. Als der Konflikt mit der Staatssiche­rheit eskaliert, müssen sie sich entscheiden: Bleiben oder gehen. Der Film von Pamela Meyer-­Arndt gibt einen neuen Blick frei auf die Kunst und das Leben dieser drei faszinieren­den Frauen.

aktuell im Programm:

Dienstag, 29. 11. 2022
17:00Zeiten des UmbruchsSaal 2
17:10EchoSaal 3
17:20Rebellinnen - Fotografie. Underground. DDR.Saal 1
19:00Hallelujah: Leonard Cohen, a journey, a song.Saal 1
19:15Die Goldenen JahreSaal 3
19:35Zeiten des UmbruchsSaal 2
21:00Triangle of SadnessSaal 3
21:10Guillermo del Toro's Pinocchio (OmU)Saal 1
21:45Crimes of the Future (OmU)Saal 2
Mittwoch, 30. 11. 2022
17:00Triangle of SadnessSaal 2
17:10Die KüchenbrigadeSaal 3
17:20Rise UpSaal 1
19:00Guillermo del Toro's Pinocchio (OmU)Saal 1
19:15MittagsstundeSaal 3
19:35Zeiten des UmbruchsSaal 2
21:00Bardo, die erfundene Chronik einer Handvoll Wahrheiten (OmU)Saal 3
21:10EchoSaal 1
21:45Hallelujah: Leonard Cohen, a journey, a song.Saal 2
Immer Mittwochmittags! Das neue Programm! Zum Herunterladen als .pdf bitte auf das Deckblatt des aktuellen Programms "klicken" oder im Menüpunkt Karten nachschauen.

demnächst:

Sind Sie sicher?

Das ist nicht nur eine schöne Alliteration, sondern auch zukünftig eine berechtigte Frage!

Kino ist ein sicherer Ort, auch in Zeiten grassierender Infektionsk­rankheiten - diese zunächst auf reinen Erfahrungen, und gesammelten Informationen der Europäischen Kinoverbänd­e beruhende These hat nun eine wissenschaf­tliche Untermauerung erfahren.

In einer vergleichen­den Bewertung von Innenräumen der Technischen Universität Berlin und des Herman Rietschel Institutes kam heraus, daß ein Kinobesuch unter Beachtung der geltenden Hygiene- und Abstandsreg­eln genauso sicher ist wie z.B. der Einkauf im Supermarkt! Dabei ist zu beachten, daß in diesem Vergleich im Kino kein MNS getragen werden muß :)

Das Papier dazu können sie hier als PDF herunterlad­en: Studie