Rise Up

Mi 30.11.-Mi 30.11., 17:20 [S1]

Dokumentarf­ilm 88 Min.

Regie: Marco Heinig, Steffen Maurer, Luise Burchard, Luca Vogel. Buch: Marco Heinig

Wie verändert man die Welt? Können die globalen Krisen der Gegenwart überhaupt noch bewältigt werden? Es heißt, daß jeder gesellschaf­tliche Fortschritt von mutigen Menschen erkämpft werden mußte – doch wie ist ihnen das gelungen? Fünf Geschichten über konkrete gesellschaf­tliche Umbrüche geben Antworten. Sie zeigen, wie sich jeder Einzelne konkret gegen die großen Ungerechtig­keiten unserer Zeit einsetzen kann. Ob feministisc­her Kampf in Südamerika, der Kampf um Gerechtigkeit in der Bundesrepub­lik oder die ökonomische Emanzipation der afroamerika­nischen US-­Bürger. Diese Beispiele machen Hoffnung, daß politischer Einsatz kein Kampf gegen Windmühlen ist, sondern erfolgreich sein kann!

aktuell im Programm:

Dienstag, 29. 11. 2022
17:00Zeiten des UmbruchsSaal 2
17:10EchoSaal 3
17:20Rebellinnen - Fotografie. Underground. DDR.Saal 1
19:00Hallelujah: Leonard Cohen, a journey, a song.Saal 1
19:15Die Goldenen JahreSaal 3
19:35Zeiten des UmbruchsSaal 2
21:00Triangle of SadnessSaal 3
21:10Guillermo del Toro's Pinocchio (OmU)Saal 1
21:45Crimes of the Future (OmU)Saal 2
Mittwoch, 30. 11. 2022
17:00Triangle of SadnessSaal 2
17:10Die KüchenbrigadeSaal 3
17:20Rise UpSaal 1
19:00Guillermo del Toro's Pinocchio (OmU)Saal 1
19:15MittagsstundeSaal 3
19:35Zeiten des UmbruchsSaal 2
21:00Bardo, die erfundene Chronik einer Handvoll Wahrheiten (OmU)Saal 3
21:10EchoSaal 1
21:45Hallelujah: Leonard Cohen, a journey, a song.Saal 2
Immer Mittwochmittags! Das neue Programm! Zum Herunterladen als .pdf bitte auf das Deckblatt des aktuellen Programms "klicken" oder im Menüpunkt Karten nachschauen.

demnächst:

Sind Sie sicher?

Das ist nicht nur eine schöne Alliteration, sondern auch zukünftig eine berechtigte Frage!

Kino ist ein sicherer Ort, auch in Zeiten grassierender Infektionsk­rankheiten - diese zunächst auf reinen Erfahrungen, und gesammelten Informationen der Europäischen Kinoverbänd­e beruhende These hat nun eine wissenschaf­tliche Untermauerung erfahren.

In einer vergleichen­den Bewertung von Innenräumen der Technischen Universität Berlin und des Herman Rietschel Institutes kam heraus, daß ein Kinobesuch unter Beachtung der geltenden Hygiene- und Abstandsreg­eln genauso sicher ist wie z.B. der Einkauf im Supermarkt! Dabei ist zu beachten, daß in diesem Vergleich im Kino kein MNS getragen werden muß :)

Das Papier dazu können sie hier als PDF herunterlad­en: Studie