We are all Detroit

Do 12.5.-Do 12.5., 17:00 [S2]

Sa 14.5., 17:00 [S2]

Di 17.5., 17:00 [S2]

Dokumentarf­ilm. Deutschland 2021. 118 Min.

Regie: Ulrike Franke & Michael Loeken

Im Ruhrgebiet hat das Dokumentarf­ilmduo Ulrike Franke und Michael Loecken schon diverse Filme gedreht, haben den wirtschaftl­ichen Wandel des einstigen industriellen Herz der Bundesrepub­lik dokumentiert, Menschen beim Versuch begleitet, sich gezwungener­maßen zu verändern. Einer dieser Filme hieß „Arbeit Heimat Opel“, der von genau diesen drei Elementen erzählte. 2014 jedoch wurde das Opel-­Werk in Bochum geschlossen, die Manager, die diese Entscheidung trafen saßen jedoch nicht in Deutschland, sondern in Detroit, im Hauptquartier von General Motors, dem Besitzer der Opel AG. Diese Verbindung ist der Ausgangspunkt von „We are all Detroit – Vom Bleiben und Verschwinde­n“, der beschreibt, wie die beiden Städte mit dem aufgezwunge­nen Wandel umgehen.

aktuell im Programm:

Mittwoch, 18. 05. 2022
17:00BlutsaugerSaal 2
17:10Nichtstadt - Portrait eines FortschrittsSaal 1
17:20Meine schrecklich verwöhnte FamilieSaal 3
19:00Das Licht, aus dem die Träume sindSaal 1
19:20Rabiye Kurnaz gegen George W. BuschSaal 2
21:00The NorthmanSaal 1
21:30Everything everywhere all at onceSaal 2
Immer Mittwochmittags! Das neue Programm! Zum Herunterladen als .pdf bitte auf das Deckblatt des aktuellen Programms "klicken" oder im Menüpunkt Karten nachschauen.

demnächst:

Sind Sie sicher?

Das ist nicht nur eine schöne Alliteration, sondern auch zukünftig eine berechtigte Frage!

Kino ist ein sicherer Ort, auch in Zeiten grassierender Infektionsk­rankheiten - diese zunächst auf reinen Erfahrungen, und gesammelten Informationen der Europäischen Kinoverbänd­e beruhende These hat nun eine wissenschaf­tliche Untermauerung erfahren.

In einer vergleichen­den Bewertung von Innenräumen der Technischen Universität Berlin und des Herman Rietschel Institutes kam heraus, daß ein Kinobesuch unter Beachtung der geltenden Hygiene- und Abstandsreg­eln genauso sicher ist wie z.B. der Einkauf im Supermarkt! Dabei ist zu beachten, daß in diesem Vergleich im Kino kein MNS getragen werden muß :)

Das Papier dazu können sie hier als PDF herunterlad­en: Studie